8 Trends, die Sie bei Arzneimittelverpackungen beachten sollten – 2016

  • Von Trevor Nichols
  • August 02, 2016
  • Life-Sciences
  • Pharma
  • Karton
  • Blister-Verpackung
  • Etiketten
  • Tütchen
  • Flaschen
  • Kartonpackungen

1. Kontinuierliches Wachstum bei der Verwendung von Blisterverpackungen

Blisterverpackungen stehen beim Kampf zur Verbesserung der Dosierungs-Compliance an vorderster Front. Hauptsächlich liegt dies daran, dass Patienten mit Blisterverpackungen einen besseren Überblick über die Dosierung haben (die Tage, an denen das Medikament eingenommen werden muss, können auf die Rückseite der Verpackung aufgedruckt werden). Bedenkt man dann, dass Blisterverpackungen das Medikament schützen und auf das Design eines Produkts zugeschnitten werden können, ist es leicht ersichtlich, warum Blisterverpackungen die weltweit am zweithäufigsten verkauften Arzneimittelverpackungen sind.

2. Stärkerer Fokus auf kindersichere Verpackungen

Laut der European Child Safety Alliance sterben in Europa jedes Jahr 3.000 Kinder unter 14 Jahren an einer akuten Vergiftung, nachdem sie Zugang zu pharmazeutischen Produkten erlangt haben. Unternehmen entwickeln daher ausgeklügelte, kindersichere Verpackungen. Weitere Innovationen bei kindersicheren Verpackungen sind zu erwarten, da Aufsichtsbehörden ständig den Druck auf Pharmahersteller erhöhen, damit diese Maßnahmen ergreifen, um die Vorfälle von Vergiftungen bei Kindern zu reduzieren.

3. Kunststoffflaschen an der Spitze der globalen Nachfrage

Die Nachfrage nach pharmazeutischen Glasflaschen ist ins Stocken geraten, während der Absatz von Kunststoffflaschen weiterhin wächst. Kunststoffflaschen sind bereits die beliebteste Arzneimittelverpackung weltweit. Ihr Umsatz soll Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2020 20,6 Milliarden US-Dollar erreichen.

4. Ist der Beutel bereits passé?

Das Überleben von Beuteln als Arzneimittelverpackungen hängt von Innovationen wie dem neuen Sekundärverpackungsbeutel von Bemis Healthcare Packaging und Presto Products Co. ab. Der neue Beutel besitzt einen kindersicheren Zip-Verschluss, während mehrschichtige Kaschierungen eine robuste Schutzbarriere für Sauerstoff und Feuchtigkeit bilden. Dieses Maß an Sicherheit bei der Sekundärverpackung bietet Herstellern die Möglichkeit, Blister-Primärverpackungen aus kostengünstigeren Materialien herzustellen, die keine Barriere bilden.

5. Wachstum vorfüllbarer Spritzen

Bis Ende 2019 wird der Markt der vorgefüllten Spritzen laut Projektionen von Transparency Market Research schätzungsweise Erträge in Höhe von 4,98 Milliarden US-Dollar erbringen. Dabei wurden die folgenden wichtigsten Faktoren identifiziert: stabiles und stetiges Wachstum des Markts für injizierbare Arzneimittel, steigende Akzeptanz der Point-of-Care-Arzneimittelverabreichungssysteme und Probleme bei der Option Ampulle plus Spritze, die dazu führen, dass immer mehr medizinisches Fachpersonal sich für vorgefüllte Spritzen entscheidet.

6. Wirkung im Regal vs. Umweltfreundlichkeit

Der Markt für frei verkäufliche Arzneimittel ist gesättigt. Der Konkurrenzkampf zwischen den Marken ist hart. Das Endziel für Hersteller sind daher Verpackungen, die mit einem Minimum an Materialien eine maximale Wirkung im Regal erzeugen. Dies gilt insbesondere, da Verbraucher vermehrt auf umweltfreundliche Optionen achten und Hersteller CSR-Verpflichtungen erfüllen müssen. Materialien sind wichtig. Der Verpackungserfolg hängt somit davon ab, das richtige Gleichgewicht zwischen visueller Gestaltung, praktischem Design und der Wahl der Materialien zu finden.

7. Verpackungsdesign stellt Patienten in den Mittelpunkt

Marken versuchen, im Markt für frei verkäufliche Arzneimittel einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, indem sie Verbrauchern eine bequemere Arzneimittelverabreichung bieten. Beispielsweise wechselt Strepsils von der traditionellen Blisterverpackung zu Kunststoffröhrchen, und Ibuleve bietet neben den herkömmlichen Salben jetzt auch ein schnell absorbierendes Spray an. In einer modernen Welt, in der jeder unter Zeitdruck steht, ist die Bereitstellung – und selbst die Wahrnehmung – von Annehmlichkeit entscheidend.

8. Verbraucherbindung durch Verpackungen

Codes bieten Markeninhabern einen einzigartigen und äußerst zielgerichteten Weg zur Kommunikation mit Verbrauchern. Hersteller können Verbrauchern die Option bieten, einen QR-Code mit ihrem Smartphone einzuscannen, um unterschiedlichste Informationen zu Dosierung, Aufbewahrung und vieles mehr anzuzeigen.

Featured Articles

SIE MÖCHTEN NOCH MEHR ERFAHREN?

Erfahren Sie, wie Domino Ihr Unternehmen mit dem besten Expertenwissen der Branche unterstützen kann.

Kontaktieren Sie uns