Continuous-Inkjet: Die Bedeutung der Codequalität

  • Von David Croft
  • Dezember 08, 2016
  • Reinigungsprodukte
  • Getränke
  • Schönheitspflege
  • Lebensmittel
  • Life-Sciences
  • Tabakwaren
  • Industrieller Bereich

Älteres CIJ-Equipment ist den verschiedenen neuen Herausforderungen vielleicht nicht in vollem Umfang gewachsen, dennoch setzen viele Hersteller aufgrund der positiven Eigenschaften weiterhin CIJ-Drucker ein. Sie optimieren die Leistung ihrer älteren Drucker und sind bereit, gelegentlich eine mangelnde Codierleistung zu tolerieren.

Die Codierungsqualität wird jedoch zunehmend kritisch, da ein minderwertiger oder mangelhafter Code die Anforderungen der Lieferkette möglicherweise nicht erfüllt.

„Irreführende Informationen auf Verpackungen oder Etiketten können für britische Unternehmen nach dem Verbraucherschutzgesetz von 2008 eine Straftat darstellen.“ – Website der Londoner Industrie- und Handelskammer

Die Qualität der gedruckten Codes hängt von mehreren Faktoren ab: exakte Platzierung, präziser Druckstrahl, gute Lesbarkeit und hoher Kontrast, gute Haftung sowie Haltbarkeit trotz Umweltbelastungen und physischem Handling.

Es gibt zahlreiche Gründe für die mögliche Ineffektivität eines CIJ-Codes, darunter Probleme des Codierungssystems selbst und des Produktionsumfelds. Des Weiteren kann bei der Einführung neuer Verpackungsmaterialien mangelnde Codequalität auch an einer für das Substrat ungeeigneten Tinte liegen.

Hohe Produktionsgeschwindigkeiten können sich sichtbar auf den Code auswirken und beispielsweise dazu führen, dass die Daten nicht im vorgesehenen Codebereich aufgetragen werden, oder dass der Code auf dem Etikett oder der Oberfläche verzerrt wird. Auch die Druckqualität kann problematisch sein. In manchen Fällen reicht die Auflösung des Codes möglicherweise nicht aus. In diesem Fall werden mehr Tintentropfen benötigt, um die gewünschte Auflösung zu erhalten.

Wird eine ungeeignete oder minderwertige Tinte gewählt, so kann schlechte Haftung zum Verwischen oder Abblättern führen und den Code folglich unleserlich machen.  Der Codekontrast kann auf bestimmten Oberflächen ebenfalls problematisch sein, beispielsweise auf bernsteinfarbenem Glas oder auf transparenten, dunkle Flüssigkeiten enthaltenden Flaschen.  Es sind für diese Fälle zwar Kontrastfarben wie Weiß oder Gelb erhältlich, da sie jedoch als schlecht lesbar gelten, werden sie von den Herstellern meist gemieden.

Eine von Domino durchgeführte Marktuntersuchung hat bestätigt, dass die Codequalität sowohl gegenwärtig als auch zukünftig die wichtigste Herausforderung darstellt. Auf die Aufforderung hin, den Stellenwert von Problemen beim Codedruck im Verhältnis zu anderen Fertigungsproblemen zu bewerten, gab mehr als die Hälfte der Befragten an, Codierungsprobleme seien von höchster Wichtigkeit.

Ausführlichere Informationen darüber, wie sich der Continuous-Inkjet-Druck weiterentwickelt hat, um den zukünftigen Anforderungen von Herstellern und Erzeugern weltweit begegnen zu können, erhalten Sie in unserem Whitepaper Der neue Maßstab für die Codierung und Markierung: Wie sich der Continuous-Inkjet-Druck weiterentwickelt, um den zukünftigen Anforderungen im Produktionsbereich begegnen zu können und auf unserer neuen Ax-Serie-Website, auf der Sie detailliert erfahren, wie Domino neue Maßstäbe im Bereich Codierung und Markierung setzt.

Nutzen Sie das Kommentarfeld und teilen Sie uns Ihre Meinung mit oder folgen Sie uns auf Twitter und LinkedIn. Vergessen Sie nicht, dem Domino Blog zu folgen, stets neueste Informationen über Domino Produkte, Branchentrends und Tipps für die Zukunft zu erhalten.

Featured Articles

SIE MÖCHTEN NOCH MEHR ERFAHREN?

Erfahren Sie, wie Domino Ihr Unternehmen mit dem besten Expertenwissen der Branche unterstützen kann.

Kontaktieren Sie uns