×

Wie agile Lieferketten und Codierungsautomatisierung zusammenhängen

  • Von Andrew Barrett
  • Oktober 28, 2020
  • Allgemein
Kontaktieren Sie uns

Die Belastbarkeit der Lieferkette war noch nie so wichtig wie heute. Globale Märkte können sich jederzeit ändern, was oft das Ergebnis dramatischer Verschiebungen der Verbrauchernachfrage und der Verfügbarkeit von Produkten ist. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Wetterereignisse, Erdbeben, Explosionen und sogar die CO2-Knappheit im Jahr 2018 zu Störungen des normalen Waren- und Dienstleistungsflusses führen können, und die Mehrheit der Unternehmen verfügt über eine Art Notfallplanung, um mit dem Unerwarteten fertig zu werden. Doch die jüngsten Einschränkung des Komponentenangebots aufgrund des globalen Lockdowns, haben gezeigt, dass plötzliche Veränderungen der Nachfrage jeden Sektor betreffen können. 

Es ist unvermeidlich, dass Einzelhändler und Verbraucher - unabhängig von solchen Veränderungen - erwarten, dass die Hersteller weiterhin die gleiche Qualität und Produktvielfalt liefern und oft auch eine größere Auswahl an SKUs verlangen. Dies wirkt sich nicht nur auf die Produktion und Verpackung aus, sondern auch auf das End-to-End-Management der Lieferkette, insbesondere auf die Rückverfolgbarkeit auf der nachgelagerten Ebene.

Die COVID-19-Pandemie hat bereits gezeigt, dass diejenigen, die über eine flexible Lieferkette verfügen und in der Lage sind, auf solche Veränderungen zu reagieren, im Vergleich zu ihrer Konkurrenz erheblich profitieren können. Für viele Unternehmen ist es zu einer Priorität geworden, die Abläufe in der Versorgungskette um Kontingenz und Agilität zu erweitern.

Spotlight Lieferkette

Die globale Reichweite und die verlängerte Dauer der COVID-19-Pandemie stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die Rohstoffpreise schwanken nicht nur von Tag zu Tag, sondern zunehmend auch von Stunde zu Stunde. Ebenso sind die Vorlaufzeiten in einer globalen Lieferkette sehr schwer vorhersehbar und erfordern eine ständige Anpassung der Produktionspläne.

Begrenzter Zugang zu Rohstoffen und Produktverpackungen angesichts eines enormen Nachfrageanstiegs hat die Hersteller zusätzlich unter Druck gesetzt - einige große Lebensmittel- und Getränkehersteller haben Schwierigkeiten, Etiketten, Dosen, Flaschen und andere Verpackungsmaterialien zu beschaffen.

Als Reaktion auf diese Herausforderung und um mit der Nachfrage Schritt zu halten, haben einige Unternehmen ihre Prozesse durch eine Begrenzung der SKUs rationalisiert: Reduzierung der Produktlinien und Minimierung der kundenspezifischen Anpassung, um die Effizienz der Produktionslinien zu verbessern und ihre Lieferketten effektiver zu verwalten. 

Änderung des Kundenverhaltens

Im Laufe der Pandemie haben sich auch die Kaufmodelle der Kunden weiterentwickelt, was weitere Änderungen in den Produktionsabläufen erforderlich machte.

Die weltweite Abriegelung hat viele Menschen dazu ermutigt, zum ersten Mal den elektronischen Handel zu nutzen - was die Unternehmen dazu veranlasst hat, dynamisch zwischen Bausteinen und E-Commerce-Verkäufen zu wechseln. Wichtig ist, dass sich die Verpackungsanforderungen für E-Commerce-Sendungen stark vom Standard-Einzelhandel unterscheiden - beispielsweise werden Produkte in verschiedenen Losgrößen versandt, was eine Änderung sowohl der Codierung als auch des Produktionsplans am Ende der Fertigungslinie erforderlich macht.

Mittlerweile ist auch klar, dass die Verbraucher nicht auf die Straße zurückeilen werden, was darauf hindeutet, dass die Marken noch einige Zeit lang ein hybrides Verkaufsmodell - und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Verpackung - dynamisch verwalten müssen.

Die Erwartungen der Kunden in Bezug auf Produktsicherheit und -hygiene schaffen auch neue Trends innerhalb der Produktverpackung. In Italien zum Beispiel werden frisches Obst und Gemüse, das früher lose verkauft wurde, zunehmend in flexiblem Kunststoff verpackt - ein Trend, der die Reduzierung von Kunststoff umkehrt.

Da die Hygienebedenken derzeit die Nachhaltigkeitsziele übersteigen, zeitgleich aber auch die "grünen" Anreize vieler Regierungen in Kraft treten - müssen die Unternehmen möglicherweise verschiedene Verpackungslösungen erforschen, um die Kundenerwartungen erfüllen zu können.

Intelligente Lösungen

Agilität durch Automatisierung

Der wirtschaftliche Druck durch die COVID-19-Pandemie ist beispiellos - sei es durch Preisschwankungen bei den Zulieferern, die zur Gewährleistung der Sicherheit der Arbeitskräfte erforderlichen Neuinvestitionen, den Anreiz, den elektronischen Geschäftsverkehr zu nutzen, oder die Notwendigkeit, die Produktlinien zu rationalisieren; alle diese Faktoren haben erhebliche Änderungen der Geschäftsmodelle auf der ganzen Welt erforderlich gemacht.

Für Unternehmen, die nach wie vor auf traditionelle, manuelle Produktionsprozesse angewiesen sind, waren die letzten Monate eine große Herausforderung. Das Einkalkulieren von Eventualitäten, die dynamische Reduzierung der SKUs und die Verwaltung der sich entwickelnden Mischung aus Ziegelsteinen und Mörtel und E-Commerce bedeuten einen dringenden Bedarf an Kontrolle.

Das erforderliche Maß an Kontrolle und Agilität kann nur durch die Schaffung vertrauenswürdiger, wiederholbarer Prozesse erreicht werden, die die Effizienz verbessern und das Risiko teurer Fehler verringern - die Einführung der Automatisierung bei der Codierung und Markierung ist eine Möglichkeit, wie Hersteller dies erreichen können.

Darüber hinaus können Hersteller durch die Automatisierung von Codierlösungen Produktionsprozesse rationalisieren, Ausfallzeiten durch verbesserte Produktwechsel reduzieren und von einer größeren Sichtbarkeit dessen profitieren, was an einer Produktionslinie in Echtzeit geschieht. Des Weiteren kann der Einsatz von Vision Control zusammen mit der Codierungsautomatisierung zur Überprüfung von Codes dazu beitragen, unnötigen Abfall zu vermeiden, wenn ein Problem auftritt.

Und schließlich kann die Codierungsautomatisierung den Herstellern geschäftliche Einblicke verschaffen, die sich bei der Bewältigung einer beispiellosen Veränderung der Nachfrage als wesentlich erweisen können. Wenn man auf einen Blick versteht, wie viele Artikel pro Tag codiert werden, kann man die richtige Menge an Lagerbeständen sicherstellen - von Verpackungsmaterialien über Etiketten und Druckfarben bis hin zum Nachschub - alles, was für einen reibungslosen Betrieb der Produktionslinien erforderlich ist.

Agile Lieferkette

Reduzierte Ausfallzeiten & Kosten durch Codierungsautomatisierung

Um ein Beispiel aus jüngster Zeit zu nennen: Ein bekannter Lebensmittelhersteller - der die Codierung über sein SAP vollständig automatisiert hat - konnte Codierungsfehler erfolgreich eliminieren und die Produktivität erheblich steigern, indem er die damit verbundenen Ausfallzeiten beseitigte, die in der Regel bis zu zwei Stunden pro Tag ausmachten. In ähnlicher Weise konnte ein großer Getränkehersteller - bei dem Lücken in den Codierungsprozessen zuvor zu einem Rückruf im Wert von 40.000 US-Dollar geführt hatten - durch die Einführung einer integrierten Automatisierung die Fehler durch menschliches Eingreifen vollständig beseitigen, das Produktionsrisiko mindern und die Effizienz um 100 % steigern.

Neben der Begrenzung des Risikos von Codierungsfehlern und den damit verbundenen Ausfallzeiten, kann die Codierungsautomatisierung den Herstellern auch einen vollständigen, nahtlosen Kommunikationsstrom sowie Optionen für eine erhöhte Transparenz und den Datenaustausch bieten. Dies kann zu effizienteren Betriebsabläufen führen und eine bessere Kontrolle und Agilität bei der Bewältigung von Nachfrageänderungen oder beim Wechsel zwischen E-Commerce und der Verpackung von Ziegel- und Mörtelprodukten ermöglichen.

Codierungsautomatisierung als Zukunftsmodell

Die mit COVID-19 verbundenen Herausforderungen für die Lieferkette werden hoffentlich mit der Zeit nachlassen und die Unternehmen werden sich anpassen. Dies wird jedoch nicht die letzte Umwälzung in der Lieferkette sein, und es bleibt abzuwarten, wie sich das Verbraucherverhalten in den kommenden Monaten, ja sogar Jahren entwickeln wird.

Sicher ist, dass es im gegenwärtigen geopolitischen Klima wichtiger denn je ist, dass die Hersteller flexibel und beweglich bleiben, um auf plötzliche Veränderungen von Angebot und Nachfrage reagieren zu können. Auf modernen Produktionslinien sind manuelle Prozesse ein Hindernis für den Erfolg. Um den raschen Wandel und die Anpassung zu erreichen, die erforderlich sind, um auf Unterbrechungen der Lieferkette zu reagieren - sei es aufgrund wirtschaftlicher Faktoren, des Wetters oder eines gesundheitlichen Ereignisses - ist Automatisierung unerlässlich.

Codierung und Markierung sind vielleicht nicht das Unmittelbarste, was einem in den Sinn kommt, wenn man an Automatisierung in der Fertigung denkt. Die Automatisierung der Codierung kann jedoch eine überraschend wichtige Rolle bei der Erhöhung der Genauigkeit und Agilität von Produktionslinien spielen.

Wenn wir die gegenwärtige Krise überwinden, werden Hersteller, die die Gelegenheit zur Automatisierung ihrer Codierlösungen nutzen und die Vorteile einer verbesserten Kontrolle und Sichtbarkeit ihrer Produktionsprozesse erkennen, besser gerüstet sein, die Produktion fortzusetzen, was auch immer die Zukunft bringen mag.

Industrie 4.0 Zeitalter

Featured Articles

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Domino E-News - die neuesten Trends, Innovationen, Events und Informationen Ihrer Branche, direkt in Ihrem Postfach!

Jetzt anmelden

SIE MÖCHTEN NOCH MEHR ERFAHREN?

Erfahren Sie, wie Domino Ihr Unternehmen mit dem besten Expertenwissen der Branche unterstützen kann. Kontaktieren Sie uns